… und daher ist es ungünstig, wenn das Schild falschgeschrieben ist. Die norwegische Firma Opera baut mit dem gleichnamigen Produkt einen der besten Browser der Welt – aber bei den Übersetzungen ins Deutsche hat sie gespart. Folgendes springt dem deutschen Besucher als Erstes ins Auge, wenn er die Firmen-Website aufruft:

Der weltweit schnellsten Browser

Ein neuartiger Grippeerreger wandert über den Globus und mit ihm verbreiten sich virenartig ebenfalls die dazu passenden Rechtschreibfehler. Hier eine kleine Zusammenstellung der derzeit häufigsten Stolperfallen:

falsch: Epedemie
richtig: Epidemie

schlecht: Der Virus
besser: Das Virus

falsch: imun, Imunisierung
richtig: immun, Immunisierung

falsch: grasiert, grasierend
richtig: grassiert, grassierend

Auch Welt Online liegt daneben, wenn sie glaubt, man müsste sich vor Nießern schützen:

Huster und Nießer

Besser ist, man nimmt sich vor Niesern in Acht.

Vertrauen Sie ebenfalls nicht blind Ihrer Rechtschreibprüfung – sonst ist aus einer Schweinegrippe ganz schnell ein Schweinegerippe geworden.

Und noch etwas: Nennen können Sie die Grippewelle guten Gewissens, wie Sie möchten (etabliert haben sich Mexikogrippe und Schweinegrippe) – ohne falsche Rücksicht auf Tourismus- oder Bauernverbände. Auch die Spanische Grippe etwa hatte mit Spanien recht wenig zu tun.

Mitten in der Finanzkrise steckend fragen sich Viele: Wo kann man jetzt noch sicher sparen? N-tv hat eine ganz eigene Möglichkeit des absolut risikolosen Sparens gefunden: man lässt einfach an jedem Satzende ein Wort weg.

Bildunterschrift bei n-tv.de

Quelle

Auch Prestige schützt nicht vor Fehlern. Da blasen renommierte Zahnpastahersteller Unsummen in Werbekampagnen und Marketing, schaffen es aber nicht, simple Wörter korrekt zu schreiben:

Weiß bleibt weiß.

Björn „Shopblogger“ Harste glänzt mit gewählter Sprache, gutem Ausdruck und eingängigem Schreibstil – das Lesen seines Supermarkt-Feuilletons macht auch Sprachnörglern Spaß. Manchmal scheitert jedoch selbst er an der Grammatik:

... zum sofort trinken ...

Das Auseinanderschreiben von eigentlich Zusammengehörendem findet man in dieser Form häufiger – Schreibende sträuben sich oft, Verbindungen mit „zum“ zusammenzuschreiben. Ausnahme: „zum Mitnehmen“. Das könnte daran liegen, dass diese Phrase sehr verbreitet und daher auch optisch häufiger nachgeahmt wird – allerdings fälschlicherweise dann oft durchgängig kleingeschrieben.

Als Sofortmaßnahme daher heute eine kleine, nicht abschließende Liste zum Anschauen und Verinnerlichen:

zum Soforttrinken
zum Gleichessen
zum Späterlesen
zum Mitnehmen
zum Zusammenschreiben

Zwischen all den anderen Soßenprodukten im gutsortierten Supermarkt findet man meistens auch dieses:

Rahm Soße

Es verspricht dem Kunden gleich 2 Produkte in einem, nämlich Rahm und Soße (obwohl der Schrägstrich zwischen den Wörtern offensichtlich vergessen wurde).

Entfernt man jedoch die Umverpackung, ist vom Rahm plötzlich nichts mehr zu sehen, auf einmal ist nur noch die Rede von

Rahmsoße.

Die dümmsten Bauern Pizzabringdienste haben die größten Pizzen…

Pizzabringdienst-Rechnung

…und auch die kreativste Rechtschreibung auf ihren Rechnungen.

Was lernt ein Typograph als erstes? Richtig, das Eszett ist kein Buchstabe, sondern eine Ligatur, existiert nicht als Großschreibung – und daher wird ein scharfes S bei GROSSGESCHRIEBENEM generell zu einem Doppel-S.

Der aufgefrischte Internetauftritt der Welt, Welt Online, hätte ja eigentlich nach der kompletten Umstellung auf eine neue Struktur und neues Design noch „Welpenschutz“…

BUßGELD

…da kann man über so etwas schonmal hinwegsehen, das passiert nunmal. Könnte man, wenn die Welt nicht 2 Zentimeter nebenan beweisen würde, dass es doch durchaus geht:

FUSSBALL-PODCAST

An deutschen Monatsbezeichnungen wird derzeit wohl auch noch gearbeitet…

Wenn man Google mit „wie schreibt man weiß“ füttert, landet man u.a. auch im Fehler-Haft.de-Angebot, leider auf der falschen Seite:

Google-Ergebnis: Dass oder das?

Damit das nicht noch öfter passiert, gibt es nun diesen Beitrag hier. Denn die Antwort auf die Frage nach der korrekten Schreibweise von weiß findet man im Fehler-Archiv. Die Schreibregel ist nämlich recht simpel, so dass sich dafür kein gesonderter Artikel lohnt.

Unter anderem heute liest man überall von Sylvester – oder von Silvester. Das verwundert nicht weiter, denn beides sind verbreitete bzw. weniger verbreitete Vornamen. Die Schreibweisen mit y oder mit i sind also beide richtig.

Sylvester 2006
auch der Schockwellenreiter feiert mit Ypsilon

Eine Form ist aber trotzdem falsch, wenn man den letzten Tag des Jahres meint. Denn der 31. Dezember erhielt seinen Namen durch die Assoziierung mit dem Todestag von Papst Silvester, der sich nunmal mit einem I schreibt.

Sylvester als Wort ist daher nicht falsch, gefeiert wird es korrekt aber nur als Silvester.