Seite 1 von 1

Teilsätze

Verfasst: 16.09.2019, 14:05
von R95
Moin zusammen, wir haben gerade das Thema Teilsätze. Laut Deutschbuch sind das Nebensätze, Hauptsätze, aber auch grössere Satzgefüge. Nun zu meiner Frage, da ich die Beispielsätze im Buch nicht wirklich verstehe und meine Deutschlehrerin es mir nicht so erklären konnte, damit ich es verstehe.

Warum handelt es sich hier jeweils nicht um 2 Teilsätze, die von einem Komma abgetrennt werden?
>Herr Müller, wie gefällt Ihnen Ihre neue Arbeitsstelle?
>Er begann, laut zu sprechen

Re: Teilsätze

Verfasst: 16.09.2019, 14:30
von Aracan
Ich bin nicht sicher, ob ich dir Frage richtig verstehe. Willst du wissen, warum hier Kommata gesetzt sind, obwohl es sich nicht um Teilsätze handelt?
Falls ja:
- Anreden werden mit Komma abgegrenzt (§ 79).
- Das Komma im zweiten Beispiel ist optional; einfache Infinitivgruppen können mit Komma abgegrenzt werden, müssen aber nicht (§ 75).
Es handelt sich nicht um Teilsätze, weil ein Teilsatz eine finite Verbform enthält, was hier nicht der Fall ist.

Re: Teilsätze

Verfasst: 16.09.2019, 18:53
von Gast
Aracan hat geschrieben:
16.09.2019, 14:30
- Das Komma im zweiten Beispiel ist optional; einfache Infinitivgruppen können mit Komma abgegrenzt werden, müssen aber nicht (§ 75).
Lieber Herr Aracan, was meinen Sie mit »einfache[n] Infinitivgruppen«? Und gegebenenfalls: Warum erwähnen Sie sie hier?
Aracan hat geschrieben:
16.09.2019, 14:30
Es handelt sich nicht um Teilsätze, weil ein Teilsatz eine finite Verbform enthält, was hier nicht der Fall ist.
Ich möchte Sie keinesfalls unbedacht überinterpretieren, es ist wirklich nur eine Frage zum Verständnis: Wollen Sie damit sagen, dass Sie Partizipial- und Infinitivsätze (mit Infinitivsätzen meine ich satzwertige oder genauer gesagt: nebensatzwertige Infinitivgruppen), die keine finiten Verbformen enthalten, nicht den Nebensätzen und also auch nicht den Teilsätzen zurechnen?

Re: Teilsätze

Verfasst: 17.09.2019, 09:08
von Aracan
Ja, das will ich. So habe ich es in der Schule gelernt, und es hat mir nicht geschadet. Mein Deutschlehrer war da vielleicht komisch, oder er hat einfach nur vorausgeahnt, dass auch die Rechtschreibkommission das eines Tages ähnlich sehen würde: Im offiziellen Regelwerk werden Sie z. B. den "Infinitivsatz" vergeblich suchen.
Aber das Regelwerk ist ja nur für die Rechtschreibung verbindlich, während die letztgültige Kodifizierung der grammatischen Terminologie für den Hausgebrauch noch aussteht. Es darf also jeder nach seiner Fasson selig werden.

Re: Teilsätze

Verfasst: 17.09.2019, 12:00
von Gast
Aracan hat geschrieben:
17.09.2019, 09:08
Ja, das will ich. So habe ich es in der Schule gelernt, und es hat mir nicht geschadet.
Gott bewahre! Herr Aracan! Selbstverständlich hat es Ihnen nicht geschadet. Aber damit ist ja auch keinesfalls gesagt, dass es Ihrem komischen Lehrer oder Ihnen selbst womöglich geschadet hätte, wenn Sie einmal in Ihren Schülerduden hineingeschaut hätten. Ich hoffe, dass es auch R95 nicht schadet, wenn ich daraus zitiere (Unterstreichung durch mich):
Schüler Duden Grammatik, 1998 hat geschrieben: 567 Bestimmte Konstruktionen, die in ihrem Kern einen Infinitiv oder ein Partizip enthalten, kommen in den gleichen Positionen vor wie Nebensätze und leisten dort das Gleiche wie diese. Man bezeichnet sie daher als satzwertige (genauer wäre: nebensatzwertige) Konstruktionen oder Nebensatzäquivalente. Wir rechnen sie den Nebensätzen zu (↑445).
Ob in R95s zweitem Beispiel eine solche Konstruktion oder aber ein komplexes Prädikat »zu sprechen beginnen« vorliegt, kann wohl nicht eindeutig entschieden werden. Beide Auffassungen sind hier möglich. Wer jedoch ein Komma setzt, tut damit unmissverständlich kund, dass er kein komplexes Prädikat, sondern eine nebensatzwertige Infinitivgruppe annimmt.

Apropos Komma, Herr Aracan, Sie haben von Ihrer Jugend erzählt, von Ihrem Deutschlehrer, der etwas komisch war, von der Rechtschreibkommission, vom offiziellen Regelwerk, das irgendetwas schon deshalb irgendwie sehe, weil es nichts darüber sage, von der letztgültigen Kodifizierung, von der grammatischen Terminologie, vom Hausgebrauch und auch von eines jeden Fasson, aber Sie haben ganz vergessen zu erwähnen, was Sie nun mit »einfache[n] Infinitivgruppen« meinen. Ich meine hier:
Aracan hat geschrieben:
16.09.2019, 14:30
- Das Komma im zweiten Beispiel ist optional; einfache Infinitivgruppen können mit Komma abgegrenzt werden, müssen aber nicht (§ 75).

Re: Teilsätze

Verfasst: 17.09.2019, 15:23
von Aracan
Liebe Frau Gast, zur Frage, was eine Infinitivgruppe ist, wollen Sie sich besser an gedachter Stelle Rats erholen, als dass ich Ihnen eine fragwürdige Auskunft gebe. Eine "einfache" Infinitivgruppe ist natürlich das Gegenteil einer komplizierten.

Re: Teilsätze

Verfasst: 17.09.2019, 18:24
von Vollprofi
... wollen Sie sich besser an gedachter Stelle Rats erholen ...
Zitat Aracan
Stimmt, von dem Thread muss ich mich jetzt erst einmal erholen! :lol:

Re: Teilsätze

Verfasst: 17.09.2019, 20:51
von Gast
Ich hoffe, Vollprofi hat sich einigermaßen erholt. Schließlich gilt es auch unseren jungen Freund R95 vor Schaden zu bewahren.
R95 hat geschrieben:
16.09.2019, 14:05
[…]
>Er begann, laut zu sprechen
Aracan hat geschrieben:
16.09.2019, 14:30
- Das Komma im zweiten Beispiel ist optional; einfache Infinitivgruppen können mit Komma abgegrenzt werden, müssen aber nicht (§ 75).
Was auch immer Herr Aracan mit »einfach« meint – aus ihm ist ja dazu nichts Sinnvolles herauszubringen –, die Einfachheit der Infinitivgruppe im gegebenen Beispiel kann nach Belieben gemindert werden, das Komma bleibt dennoch fakultativ:

Beispiel: markieren

Er begann(,) laut wie ein Presslufthammer vor einem hyperaktiven Publikum in einem bunt girlandetem Saal in einer völlig unverständlichen Sprache den ihm von einem Clown mit gestreifter Knollennase vor die Nase gehaltenen Eid zu sprechen.
Andererseits wird die gegebene Infinitivgruppe bei unveränderter Einfachheit obligatorisch mit Komma abgetrennt, wenn sie zum Beispiel von einem Substantiv abhängt:

Beispiel: markieren

Er hatte die Erlaubnis, laut zu sprechen.
Die Einfachheit der gegebenen Infinitivgruppe ist also kein Kriterium dafür, dass die Kommasetzung im von R95 gegebenen Beispiel fakultativ ist. Um es im Sinne der amtlichen Regelung zu sagen: Die Kommasetzung ist hier fakultativ, weil die Kommasetzung für das von R95 gegebene Beispiel nicht durch § 75 (1) bis (3) geregelt ist.