Beamten-Umgangssprache: zumindestens

Zumindestens – diesen Ausdruck hört man öfter mal von Beamten oder Personen, die versuchen, sich möglichst akkurat und buchstabengetreu auszudrücken. Offenbar halten sie zumindestens für die vollständige Form eines umgangssprachlich verkürzten „zumindest“. Dies ist aber nicht der Fall, zumindest ist keine Verkürzung, sondern ein reguläres Wort der Hochsprache – und „zumindestens“ gibt es gar nicht. Heraus kommt dadurch eine unnötige Kreuzung zwischen mindestens und zumindest.

Ironischerweise sprechen damit ausgerechnet diejenigen, die bewusst formal sprechen wollten, ganz bewusst Umgangssprache. Denn um nichts anderes handelt es sich bei „zumindestens“: um Beamten-Umgangssprache.

Aufgenommen ins Fehlerarchiv.



Fehlerhaftes kommentieren

Datenschutzhinweis: Durch das Absenden wird die Nachricht und ggf. Ihr Benutzername dauerhaft in einer Datenbank gespeichert und veröffentlicht. In der Datenbank wird zudem die beim Zugriff verwendete IP-Adresse sowie der Zeitpunkt des Zugriffs gespeichert. Einen beliebigen Benutzernamen können Sie zur besseren Zuordnung Ihres Textes optional angeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz