Paypal und, die Kommasetzung

E-Mails, die zur Eingabe von Daten auffordern, sind immer mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Doch meistens erkennt man dubiose E-Mails allein schon daran, dass die Rechtschreibung haarsträubend ist. Damit ist nun Schluss, denn nun verschicken auch die echten Absender haarsträubende Mails:

„Als Teil unserer Sicherheitsmaßnahmen führen wir regelmäßig Standardüberprüfungen aller PayPal-Konten durch. Während einer solchen Überprüfung, haben wir festgestellt (…)“

Wir haben bei Paypal angerufen und nachgefragt. Diese Mail war tatsächlich echt. Mitsamt Kommafehler. Immerhin: PayPal-Konten wurde korrekt mit Bindestrich geschrieben.



Fehlerhaftes kommentieren

Datenschutzhinweis: Durch das Absenden wird die Nachricht und ggf. Ihr Benutzername dauerhaft in einer Datenbank gespeichert und veröffentlicht. In der Datenbank wird zudem die beim Zugriff verwendete IP-Adresse sowie der Zeitpunkt des Zugriffs gespeichert. Einen beliebigen Benutzernamen können Sie zur besseren Zuordnung Ihres Textes optional angeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz