Autsch‘

Viele setzen ein Hochkomma (Apostroph) dort, wo es gar nicht hingehört, bevorzugt bei Genitiv-S-Endungen: Des Pudel’s Kern. Oder sie setzen es nicht, wo es hingehören würde, wenn nämlich ein Genitiv-S aus Aussprachegründen entfällt: Andreas’ Freundin. Doch am häufigsten kommt der Apostroph dann zum Einsatz, wenn Wortbestandteile ausgelassen werden, nämlich als Auslassungszeichen: Es könnt’ doch so einfach sein.

Welt Online bringt nun eine neue Variante ins Spiel. Auslassungszeichen, wo gar nichts ausgelassen wurde:

1945 gab es solch' ein strenges Budget



Fehlerhaftes kommentieren

Datenschutzhinweis: Durch das Absenden wird die Nachricht und ggf. Ihr Benutzername dauerhaft in einer Datenbank gespeichert und veröffentlicht. In der Datenbank wird zudem die beim Zugriff verwendete IP-Adresse sowie der Zeitpunkt des Zugriffs gespeichert. Einen beliebigen Benutzernamen können Sie zur besseren Zuordnung Ihres Textes optional angeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz