Der Vergleich der alten und neuen Rechtschreibung enthielt zwei bislang unentdeckte Fehler: die Angaben für zu Lasten und zu Rate ziehen in alter Rechtschreibung waren jeweils vertauscht. Korrekt ist: zu Lasten (alt); zulasten, zu Lasten (neu) zu Rate ziehen (alt); zurate ziehen, zu Rate ziehen (neu) Wir bitten um Verzeihung für dieses Malheur. Der Fehler […]

Freud’sche Fehlleistung oder amoklaufende Rechtschreibprüfung? (Süddeutsche Zeitung) Deutlicher wärmer halten Vliesdecken (dt.) bzw. Fleece-Decken (neudeutsch).

Berufskrankheit: Statt beim Zahnarzt den Anamnesebogen einfach auszufüllen, erst einmal die Rechtschreibfehler markieren. Kein Wunder, dass es danach keine Betäubung gab.

„Selbst Sprachprofis sind vor (Tipp-)Fehlern nicht sicher (…) Man kann eigene Texte immer wieder lesen – und findet trotzdem nie alle problematischen Stellen. Nicht aus Unwissenheit, sondern vor allem auch, weil das menschliche Auge gern das liest, was es lesen möchte.“ So steht es hier auf der „Philosophieseite“. Glauben Sie das nicht? Überprüfen Sie es […]

Hat der Paketbote bei Ihnen auch schonmal frisches Obst in den Briefkasten geworfen, obwohl Sie keines bestellt hatten? Sie finden die Frage komisch? Wenn Sie sich von DHL beliefern lassen, dann müssen Sie offenbar jederzeit mit Südfrüchten im Briefschlitz rechnen, denn die Zusteller dürfen statt einer grünen Benachrichtigungskarte auch Orangen in den Briefkasten werfen: (aus […]

Auch die Profis sind nie vor Fehlern sicher. Selbst bei Kollegen, die zwar fremde Texte, fahrlässigerweise aber nicht ihre eigenen Seiten korrekturlesen lassen, entdecke ich immer wieder Tippfehler im Angebot. Diesmal jedoch hat es mich selbst erwischt: Na, Fehler entdeckt? Im Infotext in der oberen linken Ecke aller Hauptseiten fehlte seit Wochen ein Komma. Und […]

Immer wieder trifft es auch diejenigen, die so tun, als wären sie der Weisheit letzter Schluss und als würden sie selbst nie Fehler machen – sowas passiert schließlich immer nur den anderen. Diesmal hat’s mich selbst mal wieder erwischt: (So zu bestaunen bis eben im Alt-Neu-Rechtschreibvergleich, inzwischen korrigiert.) Vielen Dank an „numinato“ für den Hinweis!