Es gibt wirklich keine Falschschreibung, die es nicht gibt. Auch der Heiligabend wird gerne fälschlicherweise zum Heilig Abend gemacht (im Gegensatz zum Heiligen Abend, der tatsächlich getrennt geschrieben wird). Hinzugefügt zur Liste der beliebten weihnachtlichen Falschschreibungen.

The same procedure as every year: Zum Ende des Jahres eine kleine Erinnerung an die beliebtesten jahresendzeitbezogenen Falschschreibungen – und wie man es besser macht. Weia … Halleluja! heilige Nacht → Heilige Nacht aber: Stille Nacht, heilige Nacht Sylvester → Silvester Weihnachtsgrippe → Weihnachtskrippe Heilig Abend → Heiligabend das Neue Jahr → das neue Jahr […]

Rechtschreibservice für Journalisten, die aktuell über Polen berichten: Streng katholisch schreibt man getrennt und setzt auch keinen Bindestrich; „strengkatholisch“ ist kein Adjektiv als solches. Bei nationalkonservativ gilt das Gegenteil.

Auch Schreibprofis haben mit diesem Ausdruck ihre liebe Not. Ganz oft liest man „um Himmels Willen“. Dabei geht es inhaltlich gar nicht um den Willen des Himmels, sondern um eine In-Bezug-Setzung. Die kleingeschriebene Präposition „willen“ leitet sich zwar vom Substantiv „Wille“ ab, erfüllt in der Redewendung aber keine Substantivfunktion. Hier ist nicht der Wille gemeint, […]

In Anbetracht der aktuellen Entwicklungen kommt es derzeit in vielen Redaktionen verstärkt zu orhographischen Bankrotterklärungen. Bankrott sein Die Welt, 28.6.2015 Ein Land kann zwar (einen) Bankrott machen, aber nicht „(einen) Bankrott gehen“ oder „(einen) Bankrott sein“. Wenn man nicht „den“ oder „einen“ davorsetzen kann, wird in der Regel kleingeschrieben. Copy-and-paste-Service: • bankrott werden • bankrott […]

… abgesehen von kleineren grundsätzlichen Bedenken eine klasse Idee, die Floskelwolke als „Bullshit-Bingo“. Jedoch scheinen sich zwei Fehler eingeschlichen zu haben: • auseinander dividieren • Nacht hell erleuchtet Tipp: Schreibt man auseinander und dividiert getrennt, hat man ein eigentlich zusammengehöriges Verb auseinanderdividiert. Und etwas kann vielleicht nicht hell erleuchtet wie die Nacht sein – sucht […]

So mancher wäre wahrscheinlich sofort bereit, für Onlinejournalismus zu zahlen, wenn dieser wenigstens ein einziges Mal ohne gravierende Rechtschreib-, Interpunktions- und Grammatikfehler daherkommen würde. Heise.de zu einer aktuellen Umfrage: wollte das deutsche Statistik Portals (…) wissen Im Schnitt würden die (…) Deutschen 5,45 Euro (…) eine der exemplarisch genannten Seiten ausgeben Von den 20 bis […]