So mancher wäre wahrscheinlich sofort bereit, für Onlinejournalismus zu zahlen, wenn dieser wenigstens ein einziges Mal ohne gravierende Rechtschreib-, Interpunktions- und Grammatikfehler daherkommen würde. Heise.de zu einer aktuellen Umfrage: wollte das deutsche Statistik Portals (…) wissen Im Schnitt würden die (…) Deutschen 5,45 Euro (…) eine der exemplarisch genannten Seiten ausgeben Von den 20 bis […]

Das muss man erst einmal schaffen: obwohl der Hooligan schon fast tot war, gelang es ihm noch, einen Polizisten zu treten: Vor 16 Jahren hatte der Hooligan (…) einen Polizisten fast tot getreten. (Tagesspiegel, 20.6.2014) Lieber Tagesspiegel: Es gibt einen kleinen, aber feinen Unterschied zwischen tot treten und tottreten. Letzteres ist richtiges Deutsch – und […]

Wie wichtig Groß- und Kleinschreibung ist und wie schnell man mit nur einem einzigen falschen Buchstaben den Sinngehalt eines ganzen Satzes komplett verändern kann, demonstriert der Deutschlandfunk mit einem schönen Satzbeispiel: Der traditionsreiche Verlag (…) ist zu einem Unternehmen geworden, das erkannt hat, dass sich auch ohne Journalismus mit gedrucktem Geld verdienen lässt. Die Funke-Verlagsgruppe […]

Aus dem „Tagesspiegel“, der über einen Trickdieb berichtet: Als der 47-Jährige mit seinem vermeidlichen Gesprächspartner die Straße entlanglief (…)

Nein, ich bin das Schnitzel mit Pommes.

Ein neuartiger Grippeerreger wandert über den Globus und mit ihm verbreiten sich virenartig ebenfalls die dazu passenden Rechtschreibfehler. Hier eine kleine Zusammenstellung der derzeit häufigsten Stolperfallen: falsch: Epedemie richtig: Epidemie schlecht: Der Virus besser: Das Virus falsch: imun, Imunisierung richtig: immun, Immunisierung falsch: grasiert, grasierend richtig: grassiert, grassierend Auch Welt Online liegt daneben, wenn sie […]

Hat der Paketbote bei Ihnen auch schonmal frisches Obst in den Briefkasten geworfen, obwohl Sie keines bestellt hatten? Sie finden die Frage komisch? Wenn Sie sich von DHL beliefern lassen, dann müssen Sie offenbar jederzeit mit Südfrüchten im Briefschlitz rechnen, denn die Zusteller dürfen statt einer grünen Benachrichtigungskarte auch Orangen in den Briefkasten werfen: (aus […]