Frage zu einer Schreibweise? Wie wird's wann geschrieben? Einfach hier nachfragen!

Frösteln garantiert: „Ohne Wenn und Aber“ von Birgit Gruber

Kati Blum hatte sich gerade ein neues Leben in einer ihr fremden Stadt aufgebaut. Für den Mann, den sie liebte, hatte sie ein neues Leben begonnen, hatte gerade neue Freunde gefunden – da macht ein Herzinfarkt, an dem ihr Mann verstirbt, alles zunichte. Doch just als sie ihren Platz im Leben wiedergefunden hat, macht ihr ein großes Geheimnis selbiges zur Hölle. War ihr Mann etwa nicht der, für den sie ihn hielt? Was hatte er mit Personen zu tun, die sie bedrohten? Was wollten sie von ihr? Ein Abenteuer um Leben und Tod beginnt.

Cover Ohne Wenn und Aber

„Ohne Wenn und Aber“ ist der erste Kriminalroman um Kati Blums Abenteuer. Die Autorin, Birgit Gruber, betritt damit Neuland, denn ihre Erfolgsromane wie „Der Mann im Kleiderschrank“ oder „Warum einfach, wenn umständlich viel schöner ist“ spielten bislang nicht im Kriminalmilieu, sondern waren klassische Liebeskomödien. Mit dem vorliegenden Stoff verquickt Gruber dieses Genre mit den düstereren Seiten der Unterwelt und nimmt dazu auch Anleihen beim Roadmovie.

Das geht etwas zu Lasten der komödiantischen Seiten, mit denen die Schriftstellerin bislang reüssierte. Der Plot will sich nicht recht festlegen, ob er Krimi oder Liebesgeschichte sein will. Die vielen Fettnäpfchen, in die die Protagonistinnen aus Grubers Romanen stets zielsicher treten, fehlen aber auch diesmal nicht, sind allerdings, der Rahmenhandlung geschuldet, ein Stück weit vorhersehbarer.

Das Kunststück, zwei eigentlich eigenständige Genres miteinander zu einem stimmigen neuen Gesamtwerk zu verschmelzen, gelingt. „Ohne Wenn und Aber“ baut eine neuartige Brücke zwischen Krimi und Love-Story. Damit beweist Gruber abermals ihr Talent, das Beste aus mehreren Welten zwischen zwei Buchdeckeln zu realisieren. Es ist damit ein Buch der Gegensätze, die sich ineinandergreifend zu einer spannungsgeladenen Geschichte formen, unterstützt von einer die Handlung durchziehenden Winteratmosphäre, welche selbst beim Lesen im Hochsommer für ein wohliges Frösteln sorgt.

Neugierig darauf, wie es mit Kati wohl weitergeht, dürfen wir uns auf neue spannende Kati-Blum-Krimis aus der Feder von Birgit Gruber freuen. Fehler-Haft.de zeichnete verantwortlich für die Redigierung des Romans.

1. Auflage 2017, BoD, 216 Seiten, ISBN 978-3744868341



Fehlerhaftes kommentieren

Füllen Sie nur die Felder Ihrer Wahl aus ...